Die Geschichte von News4U

News4U wurde als Projekt innerhalb des landeskirchweiten Prozesses KLARTEXT in der Evangelischen Kirche im Rheinland gestartet. Bei KLARTEXT ging es um den Dialog zwischen Alt und Jung. Kirchliche und säkulare Medien entwerfen ständig „die Jugend“. Wer ist sie? Was will sie? Wo aber kommen Jugendliche und junge Erwachsene dort selbst zu Wort mit ihrer Sicht der Dinge, mit ihren Fragen?

Aus diesen Überlegungen heraus entstand 1998 das Projekt News4U – Jugend macht Medien, ein Training für junge Leute zwischen 16 und 19 Jahren. Professionell geschult sollten sie in der Lage sein, eigene Themen aus Kirche und Gesellschaft medial zu bearbeiten – in den Bereichen Print, Hörfunk, Film und Multimedia.

Geplant und realisiert wurde das Projekt vom damaligen Film-Funk-Fernsehzentrum (FFFZ) in Zusammenarbeit mit dem Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche im Rheinland (AfJ) sowie publizistischen Einrichtungen der rheinischen Landeskirche (EKiR).

Bei der Auswahl der News4U-Teams ging es nicht um fertige Medienprofis, sondern um neugierige junge Leute mit kreativen Ideen, Träumen, Visionen und Talenten, die bereit waren, einen Großteil ihrer Freizeit in den nächsten Monaten in ein zeitintensives mediales Training zu investieren.

Das Pilot-Projekt lief richtig rund, die Atmosphäre während der Schulungen war entspannt aber arbeitsintensiv. Die Jugendlichen zeigten sich extrem belastbar, flexibel und kooperativ – einige bauten nebenbei noch ihr Abitur.„Es ist schon komisch, dass ich an den Wochenenden nicht mehr zu Hause bin“ meinte Anette aus Kempen, inzwischen Geschichts-Wissenschaftlerin in München. Auch Jana Heußner war beim ersten Durchgang mit dabei. Inzwischen ist sie Mutter von zwei kleinen Kindern und arbeitet als sogenannte „feste Freie“ beim WDR in Köln. Auch Philipp Grammes hat das News4U-Projekt den Weg gewiesen. Er ist lebt mit seiner Familie inzwischen in München und ist Online-Redakteur beim Bayrischen Rundfunk. Seine guten Erfahrungen mit dem Projekt gibt er als Dozent bei der Hörfunkwerkstatt an die neuen News4Uler weiter.

Nach dem erfolgreichen Start im Jahr 1998 wurde News4U nun alle zwei Jahre neu aufgelegt. Das Grundkonzept blieb bestehen, einige inhaltliche Änderungen passten sich den Entwicklungen im Medienbereich an. Seit rund zehn Jahren ist das Amt für Jugendarbeit der Ev. Kirche von Westfalen mit im Boot. 108 junge Menschen durchliefen bisher das Training und haben neue und positive Erfahrungen mit der Kirche gemacht. Das Projekt habe sie zuversichtlicher und selbstbewusster gemacht, ihren Berufswunsch zu realisieren, so die Jugendlichen selbst.

Der Kontakt zu den Trägern des Projektes ist durch diese Zusammenarbeit für viele der ehemaligen Absolventen nie abgebrochen. Viele moderieren kirchliche Veranstaltungen oder schreiben für kirchliche Publikationen. Das Projekt motivierte sie zu einem Engagement in der Kirche und sensibilisierte sie für kirchliche Themen und Werte. „Kirche und Medien – eine interessante Mischung“, meinte Nils vom zweiten News4U-Projekt. Der leitet seit etlichen Jahren die Printwerkstatt bei NEWS4U und ist inzwischen als Geschäftsführer der Deutschen Akademie für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, DAPR, selbst Sponsor für das zehnte Projekt geworden.

Die Mischung von Kirche und Medien im Projekt News4U brachte für die Jugendlichen neben Qualifikation und Partizipation neue Einsichten und Anstöße für ihr weiteres Leben. Für die Träger bedeutete das Projekt die Nutzung des kreativen und inhaltlichen Potentials der jungen Leute zum Dialog über die gesellschaftlichen Themen der Kirche von heute. Auch im außerkirchlichen Bereich hat sich das Projekt einen guten Ruf erarbeitet.